Stellen Sie sich vor, es wäre ein weiteres Jahr vergangen. Oder wenn Sie mögen, stellen Sie sich vor, es wäre schon 5 oder 20 Jahre später. Wie würden Sie dann auf Ihr heutiges Leben zurück schauen? Was würden Sie über die Dinge, die Sie heute belasten, denken? An welche der vielen Dinge, die heute für Sie wichtig sind, die Guten und die Schlechten, würden Sie sich überhaupt noch erinnern? Was würden Ihnen besonders in Erinnerung bleiben? Was würden Sie im Rückblick denken und empfinden, bei der Erinnerung an heute? Und vor allem, was würden Sie sich vielleicht selbst gerne raten, Ihrem Ich von vor einem Jahr, von vor 5 Jahren oder vor 20 Jahren.

Stellen Sie sich vor... Fragen aus der psychologischen Onlineberatung

„Stellen Sie sich vor…“ ist eine der Fragen aus der psychologischen Onlineberatung, die ich meinen Klienten besonders häufig stelle.

Sich in die Zukunft zu projizieren und zu versuchen mit etwas Abstand auf die heutigen Schwierigkeiten zu schauen kann dabei helfen, die Dinge in einem anderen Licht zu sehen. Im Rückblick sind wir alle schlauer. Ein Teil davon sind natürlich Verzerrungen in der Erinnerung, denn manche Dinge bleiben einem einfach länger im Gedächtnis als andere. Im Nachhinein erscheint es oft recht einfach zu wissen, was wir hätten anders oder besser machen können. Mittendrin im Chaos und den Problemen ist das leider oft nicht ganz so einfach.

Umso wichtiger ist es, ab und zu inne zu halten, Bilanz zu ziehen und neu zu planen.

Sich zu vergewissern, dass wir auch weiterhin auf dem richtigen Weg sind, dass wir unser Leben so weit wie möglich selbstbestimmt leben, unseren eigenen Werten und Träumen treu bleiben. Eine kleiner Anregung dazu, kann auch die folgende Geschichte geben, in der es um die Frage geht, wie wir unser Leben leben würden, wenn wir es noch einmal leben könnten:

 

Geschichte: „Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte…“

„Wenn ich mein Leben noch
einmal leben könnte, im nächsten Leben,
würde ich versuchen, mehr Fehler zu
machen. Ich würde nicht mehr so perfekt
sein wollen, ich würde mich mehr
entspannen. Ich wäre ein bisschen
verrückter, als ich es gewesen bin, ich
würde viel weniger Dinge so ernst
nehmen. Ich würde mehr riskieren, würde
mehr reisen, Sonnenuntergänge
betrachten, mehr bergsteigen, mehr in
Flüssen schwimmen.
Ich war einer dieser klugen Menschen,
die jede Minute ihres Lebens fruchtbar
verbrachten; freilich hatte ich auch
Momente der Freude, aber wenn ich noch
einmal anfangen könnte, würde ich
versuchen, nur mehr gute Augenblicke zu
haben. Falls du es noch nicht weisst, aus
diesen besteht nämlich das Leben; nur
aus Augenblicken; vergiss nicht den
jetzigen.
Wenn ich noch einmal leben könnte,
würde ich von Frühlingsbeginn bis in den
Spätherbst hinein barfuss gehen. Und ich
würde mehr mit Kindern spielen, wenn
ich das Leben vor mir hätte. Aber sehen
sie…Ich bin 85 Jahre alt und ich weiss,
dass ich bald sterben werde.“

[Jorge Luis Borges]

****

Was meinen Sie? Besteht das Leben wirklich nur aus Augenblicken? Würden auch Sie viel mehr Barfuß gehen? Was würden Sie versuchen anders zu machen?

Vor allem aber, was können Sie schon heute dafür tun, um etwas mehr gute Augenblicke zu erleben? Inmitten all des Chaos, des Alltags und der Probleme?

PS: Auf dem Foto oben ist übrigens der gestrige Sonnenuntergang von meinem aktuellen Balkon in Bosnien und Herzegovina zu sehen! Mehr Fotos von den Orten, an denen ich mich so herum treibe, von Hängematten, Arbeitsplätzen und Sonnenuntergängen, gibt es hier bei Instagram.

Fragen aus der psychologischen Onlineberatung
Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrShare on RedditTweet about this on TwitterEmail this to someone
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.